Back to All Events

Patrick Zeoli, Gitarrenmusik vom Feinsten

Wir freuen uns ganz besonders, einen ganz besonderen Gitarristen präsentieren zu dürfen.

Der Berliner Patrick Zeoli ist ein echter Internationaler. Er mag es, wenn viele Nationalitäten um ihn herum sind. Die Mutter war Irin, der Vater Argentinier. Er kam 1953 in Argentinien zur Welt, wuchs in Irland auf, übte in Frankreich und studierte in den Niederlanden. Er kam 1973 der Liebe wegen nach Deutschland, ging dann nochmal nach Südamerika und kam 1992 wieder nach Berlin. Hier wie da ist er kein Unbekannter. Der virtuose Konzertgitarrist lehrte schon an der Hanns-Eisler-Musikhochschule zu Berlin und war auch in Estland an der Universität Tartu. Patrick Zeoli ist immer noch kein Ruheständler. Er unterrichtet seine Kunst noch an der Leo-Kerstenberg-Musikschule in Berlin-Tempelhof. Und er ist Mitbegründer der alljährlich stattfindenen Berliner Gitarrentage. Bei den Tango-Tagen wird er im Mai 2019 in Berlin auch dabei sein.

Sein gitarristischer Schwerpunkt liegt auf der Gitarrenmusik des 18ten Jahrhunderts. Zeoli ist ein Kenner der Musik von Mauro Giuliani, der von 1781 bis 1829 gelebt hat. Daneben ist Zeoli auch Spezialist in Sachen Südamerikanischer Musik und er beherrscht das Spiel auf dem chilenischen Nationalinstrument Charango wie kaum ein anderer.

Die Charango ist ein Zupfinstrument aus den Anden und wurde früher aus dem getrockneten Panzer des Gürteltiers gefertigt. Heutzutage verwendet man natürlich Holz für den Bau des Instruments.

Der Eintritt ist wie immer frei, es geht ein Hut herum.